Wagenplatz Toter Winkel akut räumungsbedroht

Räumungsankündigung für den 07.07.16

Nach fast zwei Monaten, die wir jetzt hier am Ende des Parkplatzes Haslacher Weg wohnen, möchte das Kölner Ordnungsamt uns räumen.

In der Zeit, in der wir uns hier aufhalten, haben wir durchweg positive Resonanz und Unterstützung von Seiten der Nachbarschaft erfahren. Der Parkplatz, auf dem wir unseren Wagenplatz aufgebaut haben, ist riesig und war zuvor nicht als Parkfläche, sondern lediglich als Müllhalde genutzt, wie uns sowohl der Mühlheimer Bezirksbürgermeister Norbert Fuchs sowie Herr Ullendhal vom Mühlheimer Ordnungsamt bestätigten. Die Stadt hat keine Pläne für diesen Ort und dennoch will sie uns von hier vertreiben.
Eine Woche wird uns gegeben, um uns nach alternativen Plätzen umzuschauen, die nicht städtisches Eigentum sind. Es ist unmöglich innerhalb einer Woche einen solchen Platz zu finden und mit den entsprechenden Eigentümer_innen in Verhandlung zu treten. Von städtischer Seite haben wir bislang keine Ausweichfläche angeboten bekommen.
Notdürftig werden irgendwelche Begründungen, mit denen sie ihre Räumungsankündigung rechtfertigen wollen, aus den Ärmel geschüttelt.

Unser Platz sei unansehnlich und vermüllt, sagte ein Organ des Ordnungsamtes und deutete auf unser Bauholz. Bevor wir diesen Ort bewohnten, lag ein riesiger Müllberg über den Parkplatz und die Büsche verteilt, den wir aufräumten und in Absprache mit dem Bezirksbürgermeister Herr Fuchs entsorgten.

Ein weiteres absurdes Argument der Ordnungsbehörde ist, dass es unhaltbare hygienische Zustände seien, da Lebensmittel Ratten anlocken könnten. Da uns diese Gefahr bekannt ist, haben wir präventiv gehandelt und unsere Lebensmittel rattensicher in Schränken und anderen verschließbaren Kisten verstaut. Als Gefahr Ratten anzulocken, sehen wir eher den Müll, der zuvor und nach dem wir hier verschwunden sein werden, abgeladen wird.

Dass manche von uns in die Wohnungslosigkeit rutschen werden, wenn wir von hier vertrieben werden, ist der Stadt egal. Mit Hohn verweist sie auf das Amt für Soziales und Senioren – Hilfen für Obdachlose. Wir haben hier einen Platz zum Wohnen, wir sind nicht obdachlos, doch die Stadt will uns obdachlos machen. So viele Menschen sind bereits wohnungslos in der Stadt Köln unterwegs oder werden auf Grund unbezahlbaren Wohnraums am Wohnen gehindert. Durch den Prozess der Gentrifizierung aus ihrem Wohnraum geklagt, vertrieben und geräumt.

Des Weiteren argumentiert das Ordnungsamt, dass sie durch Räumung unseres Platzes eine Nachahmung verhindern wollen. Hierzu sei gesagt, es gibt bereits eine Menge Wagenplätze in Köln, die ebenso wie unser Platz aus dem Stadtbild verdrängt werden sollen. Manche Plätze existieren bereits seit über zwanzig Jahren und haben ihr Umfeld kulturell bereichert. Die Geschichte des Wagenlebens geht bereits mehrere Jahrzehnte zurück und wird so schnell auch nicht zu Ende geschrieben sein. Viele Menschen wünschen sich ein Leben in einer solchen Gemeinschaft und werden sich von der Stadt von ihrer Art zu leben nicht abbringen lassen!

CALL FOR SUPPORT

Am Freitag (01.07.16) findet bei uns das Soli-Konzert für Duisburg statt, bis dahin ist noch so einiges zu tun.

Infrastruktur muss aufgebaut werden:

- die Bühne sollte vor Regen geschützt sein
- auch die Menschen vor der Bühne sollten nicht im Regen stehen müssen
- es braucht also ein paar trockene Orte

Komm vorbei mit Nägel, Schrauben, Hammer, Sägen, geladenen Akkuschrauber und tob dich aus!
Gerne auch Pavillions und Planen spenden! :)

Auch für den Tag selbst brauchen wir noch Unterstützung, melde dich, wenn du verbindlich Aufgaben übernehmen kannst!

Wie du uns unterstützen kannst: [Klick hier]

Soli-Konzert am Fr. 01.07.2016 20.00 Uhr mit Fehlschuss und Support

für den räumungsbedrohten Duisburger Bauwagenplatz

Den Bauwagenplatz Duisburg gibt es seit über 21 Jahren. Nun vertreibt die Stadt Duisburg ihren letzten Freiraum aus der Stadt, ohne Ausweichgrundstück!
Die zuständigen Politiker zeigen sich weiterhin nicht gesprächsbereit . Seit dem 31.05.16 liegt der Räumungstitel vor.

Um acht Uhr gibt es einen Input zur aktuellen Situation um den Bauwagenplatz Duisburg Homberg und im Anschluss Politpunk aus dem Ruhrgebiet!

Eintritt auf Spendenbasis.

Es gibt eine Online-Petition für den Erhalt des Wagenplatzes. Unterschreibe [hier]

Mehr Infos auf: Bauwagenplatz Duisburg

New Flyer – Visit Us!

Feel welcome to visit us

Wenn es viel regnet und der Rhein tobt, verschwindet der Wagenplatz „Toter Winkel“ unter einer interessanten Flut. Pfützen wachsen und der Platz verwandelt sich in eine große Spielwiese für Kinder aller Altersstufen. Feuerfässer, die das Wasser aufwärmen, um ein schöneres Gefühl von einem Sumpf zu erfahren.

Fühl dich jederzeit eingeladen auf dem Wagenplatz „Toter Winkel“ vorbeizuschauen.
Wenn du träge herumliegst und es dir an Motivation fehlt, du nichts mit einem stürmischen Tag anzufangen weißt, schau auf einen Besuch bei uns vorbei. Etwas Holz in die Feuertonnen, lausche dem Geräusch von kaltem Wasser auf heißem Metall, lass dir den verschmutzten Regen ins Gesicht klatschen, während du in den Pfützen tanzt.

Es kann regnen, stürmen oder schneien, wir freuen uns riesig, wenn du Interesse hast, hier Veranstaltungen wie Workshops, Konzerte oder KüfA (Küche für Alle) anzubieten
:)

Also, komm rum mit Schlafsack, Zelt oder deinem Wagen.

english translation (mehr…)