Für eine Welt, die keine Knäste mehr braucht! – vegane Soli-Küche am Fr., den 27.05.

Am Freitag Abend wird bei uns ein Teil des Küchen Kollektivs Düren für alle Anwesenden vegan gegen Spende kochen. Wer Geld geben kann, gibt, wer keines hat, wird trotzdem satt.
Die Spendengelder werden an den ABC Rhineland weitergegeben. Dieser unterstützt auf vielfältigen Wegen Gefangene. Zur Zeit sind vier Menschen inhaftierten, die sich im Zusammenhang von Ende Gelände! und LAUtonomia – Aktionen gegen schmutzige Braunkohle in der Lausitz engagierten.

Kommt zahlreich und bringt gerne auch Briefmarken, Postkarten, Sticker, Buntstifte und schöne Fotos mit, denn manche werden den Gefangenen auch direkt schreiben wollen. Es wird eine kleine Einführung geben, was zu beachten ist bei Knastpost.
Gefangene sind sozial isoliert, Briefe sind oft die einzigen Lichtblicke und Wege der Kommunikation nach außen. Helft mit den tristen grauen Knastalltag etwas bunter zu machen!
Der ABC Rhineland benötigt auch Geld, um es den Gefangenen direkt in den Knast zu überweisen. Die Inhaftierten haben dann eher die Möglichkeit sich den erniedrigenden Verhältnissen ein Stück weit zu entziehen und Dinge zu kaufen, die für sie wichtig sind: von Briefmarken zu Seife, Keksen, Tabak oder Obst.

Käfige, Knäste und Psychiatrien sind ein zenraler Bestandteil unseres patriarchalen Herrschaftssystems, um seine Machtstrukturen aufrechtzuerhalten. Menschen, die nicht fremdbestimmt werden wollen und ihren eigen Lebensweg gehen, werden weggesperrt sowie Menschen, die aufgrund von materiellen Mangel von gesellschaftlicher Teilhabe ausgeschlossen sind. Wir erstreben ein Zusammenleben, indem niemensch von Ressourcen ausgeschlossen wird und in gleichem Maße teilhaben kann und sein Leben individuell, unter Berücksichtigung der Bedürfnisse anderer, führen kann.

Für ein Leben in Freiheit! Until all are free – no one is free!

In Solidarität mit LAutonomia-Aktivist*innen vor und hinter den Mauern!

Wagendemo in Köln am 25.06.16

Am Samstag, dem 25. Juni werden wir für den Erhalt des Bauwagenplatzes an der Krefelder Strasse demonstrieren, und zwar mit Musik und Wagenkolonne durch die Kölner Innenstadt!

Los gehen soll es ab 13 Uhr in der Nähe vom Ebertplatz, enden wird der Spaß am Breslauer Platz. Danach gibts auch noch eine feine Aftershowparty auf dem Wagenplatz „Wem Gehört Die Welt“!
Nähere Infos folgen auf „Wem Gehört Die Welt“.

Bis dahin: Macht schonmal eure Karren startklar, pumpt die Fahrräder auf oder probiert die Laufschuhe an. Je mehr Menschen am 25. dabei sind, umso besser!!!
Wir freuen uns über alle, die mitkommen und uns unterstützen!!

[Hier] der Link zur Petition
Für Erhalt des Wagenplatzes „Wem Gehört Die Welt“!

Danke an alle unterstützenden Menschen!

Vielen Dank für die Blumen…

Vielen Dank an all die lieben Menschen, wie Nachbar*innen und alle anderen* Unterstützer*innen, welche uns Gesellschaft leisten, besuchen, uns Zugang zu Strom und/oder Wasser bieten und uns materielle Spenden wie Lebensmittel, Nutzpflanzen, Erde, Holz, Werkzeug und vieles nützliche mehr bringen oder bei welchen wir Material abholen können.

Ein besonderes Danke an alle Menschen, die innerhalb der Bau- und Aufräumwoche bei uns waren und uns unterstützt haben, den Platz aufzuräumen und bewohnbar zu gestalten, Infrastruktur aufzubauen und ihn mit uns gemeinsam mit Leben gefüllt haben. Danke an die kochenden Personen, die uns in dieser Zeit mit leckerem Essen versorgt haben und Danke an alle Musiker*innen, die für gute Laune gesorgt haben.

…Vielen Dank, wie lieb von dir.

Bildeindrücke von der Bau- und Aufräumwoche:

…Infrastruktur ensteht

Solidarität mit LAutonomia-Aktivist*innen vor und hinter den Mauern!

4 LAUtonomia-Aktivist*innen in Haft. Räumung der Waldbesetzung.

Am 18.05. wurde die Waldbesetzung LAUtonomia im Braunkohlerevier Lausitz geräumt.

Die Besetzung besteht seit Anfang März in einem Waldstück an der Rodungskante des Tagebau Nochten. In ihrem unmittelbaren Umfeld befinden sich Braunkohletagebaue, Kohlekraftwerke, ein riesiger „Truppenübungsplatz“ der Bundeswehr und mehrere Tierfabriken.
LAUtonomia hat das Ziel einen dauerhaften Raum des Widerstandes direkt vor Ort zu schaffen, widerständiges und alternatives Leben zu erproben und aufzubauen.

Im Rahmen der Aktionstage von Ende-Gelände kam es an mehreren für den Kohleabbau, -Transport und -Aufbereitung sensiblen Punkten zu über 24 stündigen Blockade-Aktionen, so dass der Betrieb lahmgelegt war. Aus dieser Blockade heraus wurde „YU“ festgenommen und sitzt seit dem 13.05. in Untersuchungshaft.

Die Besetzung gibt es noch nicht lange und dennoch erfuhr sie innerhalb kürzester Zeit eine Vielzahl an Repressionen: Gewalt, Überwachung und Freiheitsberaubung von staatlichen Organen und privaten Sicherheitsunternehmen Übergriffe rechter Gewalt.
In diesem Strudel an Gewalt und Repression, wurde auch „Turtle“ gefangen und sitzt nun für zwei Jahre in Strafhaft.

Die Repression gipfelt in der Räumung der Waldbesetzung am 18.05.. Seitdem sitzen zwei weitere Menschen auf unbestimmte Zeit in Haft

Unterstützt LAutonomia!

Unterstützt die Menschen hinter Gittern! Schreibt Briefe, macht Soli-Aktionen!
Es trifft wenige, gemeint sind wir Alle!

You‘ll never squat alone!

mehr Infos:
LAUtonomia
ABC Rhineland

Sonntag: Konzert, Kaffee & Kekse

Sonntag 22.05.
ab 16 Uhr

gemeinsames Ausklingen der Woche mit Musik und Feuertonne

kommt mit Keks und Kuchenspenden,
wir machen Kaffee und bieten Feuertonne und ein (akustisches) Konzert, ggf. auch Slampoetry

Laßt euch überraschen oder kommt mit eigenen Beiträgen.
Wir freuen uns!

Wagenplatz Toter Winkel lebt!